Schyri: Badespaß ab Mai

Noch sind die Becken leer und auf dem Gelände wird fleißig gewerkelt. Am 1. Mai ist es dann soweit: das Schyrenbad, ältestes Freibad der Stadt, läutet die Badesaison ein. Mitte des 19. Jahrhunderts als reines Männerbad eröffnet und durch das Freibadbächle mit Wasser versorgt, wurde es erst 1938 auch für Frauen zugänglich. Heute zieht es alljährlich über 100000 Besucher an und bietet bis zu 7500 Badegästen Platz. Wie in den vergangenen Jahren kann man donnerstags um 11.15 Uhr an einem kostenfreien Qigong Kurs teilnehmen. Mit dem Ferienpass der Stadt München kommen Kinder und Jugendliche während der Pfingst- und Sommerferien kostenlos in das Bad. Für alle anderen wird der Eintritt um 30 Cent teurer. Am 10. September mit dem Ende der Sommerferien schließt das Schyri wieder. Aber bis dahin werde zumindest ich den ein oder anderen Rücken eincremen, mit Freunden im Schatten der Bäume ratschen, den Kids beim schwimmen, planschen, tauchen zusehen und die Lichtspiele der Sonne auf dem Boden der Wasserbecken beobachten.

Advertisements

Giesinger Bräu: neues Crowdfunding Projekt

In ihrem Blog „Feiner Hopfen“ berichtet Mareike Hasenbeck über das neue Crowdfunding Projekt der Brauerei. Das Giesinger Bräu, das 2006 in einem Hinterhof in der Birkenau startete, will einen Biertruck finanzieren. Die Kampagne läuft noch bis 29. April. (s. Feiner Hopfen: „Partnerprogramm: Giesinger Bräu startet mit Biertruck„)

Stüberl und Boazn: „Hinter Milchglas und Gardinen“

Giesing wandelt sich. Der Dokumentarfilm „Hinter Milchglas und Gardinen“ des Bloggers Johannes Boos schildert „die Boazn-Landschaft im Viertel, Stüberl und Boazn: „Hinter Milchglas und Gardinen“ weiterlesen

Giesinger Bräu: neuer Bock „Giesinger Munique“

Die Biersommelière Mareike Hasenbeck in ihrem Blog „Feiner Hopfen“ über „Giesinger Munique“, einen hellen untergärigen Bock, neuer Sud vom Giesinger Bräu, der ehemaligen Hinterhof-Garagenbrauerei aus der Birkenau: Giesinger Bräu: neuer Bock „Giesinger Munique“ weiterlesen